Heilfastenkur

Heilfastenkur - meine Erfahrung

 

Einmal im Jahr gönne ich meinem Körper und meinem Geist eine Woche Heilfasten. Die Gewichtsreduzierung steht hierbei an zweiter Stelle. Ich habe häufig Probleme mit Magen (Reflux), Reizdarm und Hämorrhoiden. Die Woche Heilfasten tut meinen Verdauungsorganen gut. Sie ist eine extremere Form einer Detox Kur, da für einige Tage auf feste Nahrung voll und ganz verzichtet wird. Der Darm wird von Schlacken und Toxinen gereinigt und die Darmflora regeneriert sich merklich. Alles kommt einmal zur Ruhe und ich tanke spürbar neue Energie. Die Selbstheilungskräfte des Körpers werden aktiviert.

 

Hast Du bisher noch nie gefastet, so empfehle ich Dir, Dich vorher einfach mal von Deinem Hausarzt durchchecken zu lassen. Vor allem für die erste Heilfastenkur empfehlen Experten, sich Urlaub zu nehmen. Heilfasten tut dem Körper und der Seele gut, doch es ist auch eine Umstellung, an die man sich erst einmal gewöhnen muss. In den eigenen vier Wänden funktioniert das einfach am besten...

Heilfastenkur

 

Heute möchte ich Dir anbieten, mich bei meiner Heilfastenkur - Detoxkur - zu begleiten:

 

Tag 1 meiner Heilfastenkur >>> 17.06.2016 Beginn der Ausleitungsphase...

 

Ich beginne mit der Ausleitungsphase. In der Ausleitungsphase geht es darum, bewusst auf Genussmittel zu verzichten. Hierzu gehören in erster Linie:

 

  • Koffein
  • Alkohol
  • Zucker
  • Fleisch

 

Motiviert und froher Dinge starte ich in den Tag. Hätte Deutschland das Fußballspiel gestern gewonnen, würde ich mich wahrscheinlich heute morgen besser fühlen, aber dennoch beginne ich am ersten Tag meiner Ausleitungsphase meinen Tag mit leichter Kost.

 

Zum Frühstück:

 

  • Ein Knäckebrot mit Ziegenfrischkäse und Radieschen
  • Ein Knäckebrot mit Honig
  • 1 Apfel
  • 1 Tasse

 

Zum Mittagessen:

 

  • 1 Möhre
  • ½ Fenchel
  • 1-2 Kartoffeln
  • Frühlingszwiebel

 

Das Gemüse dampfgaren und in 1 EL nativem Olivenöl in der Pfanne schwenken. Mit wenig Salz würzen.

 

 

Zwischendurch gibt es:

 

  • Honigmelone
  • Birne
  • Erdbeeren

 

Zum Abendessen:

 

  • 1 Knäckebrot mit Ziegenfrischkäse und Radieschen
  • 1 Tasse

 

Über den Tag verteilt habe ich 2 Liter stilles Wasser getrunken und auf meinen geliebten Kaffee vollkommen verzichtet ( Das ist wahrscheinlich auch der Hauptgrund, warum sich am späten Nachmittag bereits ein leichter Kopfschmerz bemerkbar macht). Dennoch fühle ich mich einigermaßen fit und gut, sodass ich am Abend 5 km locker jogge und den Abend bei einem sanften Saunagang ausklingen lasse.

 

Tag 2 meiner Heilfastenkur >>> 18.06.2016 ... weiter mit Schonkost...

 

Heute morgen fühle ich mich sehr fit und entspannt. Mein Essensplan ähnelt dem Plan von gestern. Anstatt Honigmelone gibt es heute eine Ananas über den Tag verteilt. Dazu trinke ich wieder 2 Liter stilles Wasser.

 

Zum Frühstück:

 

  • 1 Knäckebrot mit Honig
  • 1 Reiswaffel
  • 1 Tasse Regenwaldtee
  • 1 Birne

 

Zum Mittagessen:

 

  • 1 Möhre
  • ½ Fenchel
  • ½ Paprika
  • 1 Süßkartoffel

 

Das Gemüse dampfgaren und mit wenig Salz würzen.

 

Zum Abendessen:

 

  • 1 Glas Apfelmus mit Süßstoff gesüßt
  • 1 Tasse Regenwaldtee

 

Tag 3 meiner Heilfastenkur >>> 19.06.2016 Heute wird abgeführt...

 

Nach dem Aufstehen fühle ich mich wie durch den Wolf gedreht. Ich habe viel zu lange geschlafen (bis 10:15 Uhr bekommt mir wohl nicht so gut) und heute wird mein Frühstück eher spärlich ausfallen. Ich gönne mir 0,3 Liter Sauerkrautsaft zum sanften Abführen auf natürliche Weise. Da ich, wie bereits beschrieben, an den ein oder anderen Wehwehchen leide, habe ich mich vor 2 Jahren entschieden, auf die sanfte Methode abzuführen. Manche nehmen hierzu Glaubersalz ( in der Apotheke erhältlich) zu sich. Das ist „Geschmackssache“ ☺

 

Die letzten Vorbereitungen für meine Heilfastenkur

 

Dann gebe ich mich an die Zubereitung meiner Mittagsmahlzeiten für die nächsten Tage:

 

Hierzu koche ich Möhren, Fenchel, Kohlrabi, Broccoli und Lauch ohne Gewürze aus. Durch ein Sieb gegossen wird nur die Brühe für meine Heilfastenkur benötigt. Das ausgekochte Gemüse kannst Du hervorragend mit Salz konserviert zu einer feinen Paste pürieren. In Gläser verschlossen ist diese leckere und sehr gesunde Gemüsebrühe hervorragend für Soßen, Suppen und Co. geeignet. Das Rezept hierzu findest Du hier.

 

In den nächsten 7 Tagen werde ich ausschließlich folgende Flüssigkeiten pro Tag zu mir nehmen:

 

  • 2 Liter stilles Wasser
  • 2 Tassen Regenwaldtee
  • 2 Tasse Früchtetee
  • 2 Tassen Gemüsebrühe (selbst ausgekocht)
  • 2 Gläser Fruchtsaft selbst entsaftet

 

Für die Fruchtsäfte entsafte ich Birne, Apfel, Honigmelone, Ananas, Orangen und Kiwi nach Belieben. Das ist mein Frühstück.... ☺

 

Ab morgen werde ich Euch nur noch berichten, wie ich mich fühle....

 

Tag 4 meiner Heilfastenkur >>> 20.06.2016

 

Ich möchte eigentlich nicht darüber reden, darum halte ich mich kurz: Ich habe Kopfschmerzen, fühle mich schlapp und müde und frage ich mich gerade, was ich hier eigentlich tue. Wenn ich nicht wüsste, dass meine gute Zeit noch kommen wird, würde ich das Ganze direkt heute wieder abbrechen....

 

Tag 5 meiner Heilfastenkur >>> 21.06.2016

 

Heute ist ein guter Tag! Ich fühle mich 100 % besser als gestern. Meine Kopfschmerzen sind verflogen und ich fühle mich einfach gut. Einergiegeladen starte ich in meinen Tag und gehe erst einmal eine Stunde spazieren.

Ich fühle mich wacher und ausgeglichener. Bereits jetzt merke ich, dass sich mein Magen und Darm beruhigt. Ein Hungergefühl habe ich nicht. Höchstens Appetit....

 

Tag 6 meiner Heilfastenkur >>> 22.06.2016

 

Ich habe unseren Gartenzaun gestrichen und fühlte mich am Abend sogar so dynamisch und voller Tatendrang, dass ich noch einen lockeren 5 km-Lauf absolviert habe. Mir fehlt nichts und ich fühle mich sehr gut!!!

 

Tag 7 meiner Heilfastenkur >>> 23.06.2016

 

Schade, dass sich meine Heilfastenkur dem Ende nähert. Ich habe immernoch kein Hungergefühl - das liegt daran, dass mein Darm seine Tätigkeit vorerst eingestellt hat. Es ist wirklich erstaunlich, dass das Hungergefühl über Tage wirklich wie abgeschaltet ist. Meine Haut sieht heute übrigens glatter und strahlender aus - eine positive Begleiterscheinung der Detox Kur. Ich fühle mich, als wäre ich in den Jungbrunnen gefallen.

 

Tag 8 meiner Heilfastenkur >>> 24.06.2016

 

Ich finde es interessant, wie schnell sich mein Körper daran gewöhnt hat, sich nur noch von Flüssigkeiten zu ernähren. Mir geht es dabei ganz hervorragend. Ich habe heute einen langen Spaziergang von 2,5 Stunden genossen...

 

Tag 9 meiner Heilfastenkur >>> 25.06.2016

 

Heilfasten gibt mir Kraft, Stärke und neue Energie. Ich fühle mich vom Körper und von der Seele ausgewogen, gut und voller Lebensenergie und Kraft. Ich treibe bewusst sportliche Aktivitäten in der Natur, wie Joggen, Spazierengehen und Radeln. Die Heilfastenkur hat auch dieses Mal wieder ihren positiven Zweck zu 100 % erfüllt.

 

Tag 10 meiner Heilfastenkur >>> 26.06.2016

 

Das 3:0 für Deutschland wäre es eigentlich wert, ein leckeres Bier zu trinken, doch ich bin eisern. Morgen werde ich wieder damit beginnen, langsam, aber sicher feste Nahrung zu mir zu nehmen (Apfelmus, Knäckebrot). Das Bier wird daher noch ein paar Tage auf sich warten lassen müssen. Ich stosse stattdessen mit meiner großen Tasse Tee auf das Deutschlandspiel an und freue mich auch ganz ohne Alkohol - über den Erfolg der Deutschen und natürlich auch über meine Konsequenz und Standhaftigkeit während meiner gesamten Heilfastenkur.

 

Welche Erfahrungen hast Du während dem Heilfasten gemacht? Schreibe gerne über Deine Heilfastenkur >>> Meine Detox-Erfahrungen